Sie sind hier: Aktuelles » 

24-h Übung des JRK Eberdingen

Am 29.+30.04.2017 fand in Hochdorf die 24h Übung des JRK Eberdingen statt.

 „Einsatz für die Einsatzgruppe 2, Sturz auf der BMX-Bahn in Nussdorf, mehrere verletzte Personen.“ Sofort nach dieser Alarmierung rücken der Krankenwagen und der Mannschaftsbus des DRK-Ortsvereins Eberdingen aus. Mit im Gepäck sind sechs unserer Jugendrotkreuzler, ausgerüstet mit Sanitätstaschen, Einmalhandschuhen und Warnwesten. An der Einsatzstelle wird die gestürzte BMX-Fahrerin, die sich mehrere Schürfwunden im Gesicht und an den Handinnenflächen sowie Nasenbluten zugezogen hat, von unseren Jugendrotkreuzlern fachmännisch betreut.

Die zweite verletzte Person ist weniger glimpflich davon gekommen, denn der BMX-Fahrer hat nicht nur Wunden an den Ellbogen, sondern auch eine Verletzung an der Halswirbelsäule. Doch kein Grund zur Sorge – die fleißigen Helfer erkennen den Ernst der Lage und legen dem Verletzten eine Halskrause zur Stabilisierung an und heben ihn mit Hilfe einer Schaufeltrage auf eine Vakuummatratze, die den Patienten vor weiteren Verletzungen schützen soll.

Neben diesem spannenden Einsatz sind die Gruppen bei sieben weiteren Übungen in Hochdorf, Eberdingen, Nussdorf und Riet vor Ort. Dabei handelt es sich z.B. um eine nächtliche Schlägerei, einen Verkehrsunfall mit geflüchtetem Patienten oder einen Grillunfall auf einem Gartenstück. Außerdem hatten die Jugendrotkreuzler in diesen wohl unvergesslichen 24 Stunden die Möglichkeit, bei der  Feuerwehr Eberdingen, Abteilung Hochdorf einmal hineinzuschnuppern. Es wurde ihnen gezeigt, wie man Feuer am besten löschen sollte und warum Öl und Feuer eine sehr gefährliche Kombination sind. Zudem lernten die Jugendlichen in weiteren praktischen Einheiten, wie man Brandwunden realistisch schminkt oder welche Einsatztaktik in welcher Situation anzuwenden ist. Am Abend konnten sich die Einsatzgruppen mit ihren Gruppenleitern dann noch bei verschiedenen actionreichen Spielen messen und hatten eine Menge Spaß dabei :)

Vorbereitet wurde die Veranstaltung schon seit Mitte Januar, denn für ein 24-stündiges Programm waren die Planungsarbeiten immens. Dank der Unterstützung von Vereinsmitgliedern, Mimen aus dem Kreisverband Ludwigsburg und vielen weiteren Freiwilligen fiel das Fazit nach 24 Stunden äußerst positiv aus, denn zum Ende der Übung hin liefen die Einsätze routiniert ab, das Teamwork stimmte und der Spaß kam während der gesamten Zeit nicht zu kurz. Im nächsten Jahr soll es eine Neuauflage der Veranstaltung geben.

7. Mai 2017 09:33 Uhr. Alter: 1 Jahre